Die Tellerrandguckerin

Die Innsbrucker Grafikerin Helene Clara Gamper sorgt mit einer außergewöhnlichen Geschäftsidee für Furore. In ihrem Onlineshop verkauft sie Grafikdesignleistungen. 

Da staunten wir in der werbungtirol.at-Redaktion nicht schlecht, als vor einigen Tagen ein E-Mail in unserem Postfach landete. Darin stand: „Hallo, ich hätte da etwas, das es so in dieser Form noch nicht gibt: Einen Online-Shop für Design-Dienstleistungen, der letzte Woche online gegangen ist. Vielleicht wäre das für euren Newsbereich interessant?“ Das war es allerdings. Also griffen wir zum Telefon und unterhielten uns mit Helene Clara Gamper über ihr mutiges Projekt. Hier könnt ihr das Gespräch nachlesen: 

 

werbungtirol.at: Provokant gefragt - wer braucht einen Onlineshop für Grafikdienstleistungen? 

Helene: Ich habe immer wieder die Erfahrung gemacht, dass der Weg von der Suche nach einem passenden Grafiker bis zur Auftragserteilung für den Kunden oft sehr zeitaufwändig und mühsam sein kann. Ich wollte diese Hürde bei Seite schaffen. Das ist der Grundgedanke hinter meinem Konzept. Ansprechen möchte ich primär KMU, Start-Ups aber auch Content-Marketing Agenturen, da diese einen immer größeren Bedarf an Infografiken haben. Letztere sind eines meiner Steckenpferde. 

 

werbungtirol.at: Welche Leistungen bietest du in deinem Shop konkret an? 

Helene: Es gibt drei Produktkategorien. Social Media-Design, Stundenkontingente und Infografiken „light“ - hier arbeite ich ausschließlich mit vor mir selbst erstellten Infografik-Vorlagen. Diese Dinge lassen sich gut standardisiert anbieten. Für alles andere muss man mich nach wie vor ganz normal anfragen.

  

werbungtirol.at: Wie kam es von der Idee zur Realisation? 

Helene: Ich habe über einen Newsletter der Wirtschaftskammer von der Digitalisierungskampagne erfahren und wurde neugierig. Besonders die Potentialanalyse hat mich interessiert. Also kam ich dann in Kontakt mit Oliver Feldkircher von DigiPULS. Das Resultat der Beratung war ein fertiges Konzept für meinen Onlineshop. Das war im Februar. Vor kurzem ging er dann online. 

 

werbungtirol.at: Wie reagieren die Mitbewerber bis dato auf deine Idee? 

Helene: Da ich preislich sicherlich im Mittelfeld liege und auf keinen Fall mit Schleuderpreisen auf den Markt gehen will, erwarte ich zumindest hier keine große Reaktion. Was aber die Idee selbst angeht, hoffe ich doch, dass ich für den einen oder anderen Denkanstoß sorgen kann. Denn man darf sich nie auf seinen Lorbeeren ausruhen und sollte immer einen Schritt voraus sein, gerade in unserer Branche und gerade in digitalen Zeiten. Denn die weltweite Vernetzung sorgt dafür, dass nicht nur Tiroler Agenturen zu meinen Mitbewerbern gehören, sondern eigentlich jeder Grafiker in jedem erdenklichen Land. Das schafft auf der anderen Seite wieder Chancen, ich selbst durfte zum Beispiel schon für Kunden in London, USA und Australien arbeiten. Über den Tellerrand zu gucken, ist mir sehr wichtig. 

 

werbungtirol.at: Welchen Output erhoffst du dir? 

Helene: Auf der einen Seite natürlich eine Umsatzsteigerung. Auf der anderen Seite ist mir der Innovationsgedanke ein großes Anliegen. Und nicht zuletzt soll die Wahrnehmung für den Wert von Grafikdienstleistungen gesteigert werden. 

  

Mehr zu Helene Clara Gamper und ihrem Onlineshop auf Ihrer Website. 

In unserer Serie "Aus den Agenturen" lassen wir hier einmal pro Monat kreative Köpfe zu Wort kommen. In Interviews und Reportagen zeigen wir, was Tirols Werber bewegt. Erzählt uns eure Geschichte: redaktionwerbungtirol.at