Info: Lehrberuf Medienfachmann/Medienfachfrau

Der Lehrberuf Medienfachmann/frau wird reformiert. Die neue Lehrausbildung kann mit Beginn des Schuljahres 2018/19 beginnen. Wir haben die wichtigsten Fakten zusammengefasst.

Anfang Juli 2017 wurde das Konzept zur Reform der Lehrberufe im Bereich Werbung und Marktkommunikation offiziell im sozialpartnerschaftlich besetzen Berufsausbildungsbeirat beschlossen. Vertreter des Wirtschaftsministeriums und der Arbeitsgeber- und der Arbeitnehmerseite haben darüber eine politische Einigung erzielt. Das Wirtschaftsministerium hat nunmehr rückwirkend mit 1. Juni 2018 den Lehrberuf offiziell erlassen. Damit kann die neue Lehrausbildung ab Beginn des Schuljahrs 2018/19 starten. 

Der neureformierte Lehrberuf „Medienfachmann/Medienfachfrau“ wurde s als Schwerpunktlehrberuf mit folgenden vier Schwerpunkten eingerichtet: 

  1. Web Development & audiovisuelle Medien (Audio, Video und Animation)
  2. Grafik, Print, Publishing, audiovisuelle Medien (Audio, Video und Animation)
  3. Online Marketing
  4. Agenturdienstleistungen

Das  Unterrichtsministerium hat ebenfalls die entsprechende Anpassung der Lehrpläne für diesen neuen Lehrberuf durchgeführt. Mit der entsprechenden Erlassung der Verordnung werden zeitgleich mit der Ausbildungsordnung die neuen Lehrpläne mit dem Schuljahr 2018/19 in Kraft treten. Zur Unterstützung der Ausbilder in den Betrieben, der Lehrer in den Berufsschulen und der Lehrlinge kann jetzt nach offiziellem Inkrafttreten der entsprechenden Ausbildungsverordnung und der neuen Lehrpläne die Erstellung eines Ausbildungsleitfadens für den neuen Lehrberuf Medienfachmann/-frau bei einem anerkannten Bildungsinstitut beauftragt werden. Das Bundesministerium für Digitales und Wirtschaftsstandort hat dafür die grundsätzliche Zusage gegeben, die Kosten dafür zu 100 % zu tragen. Sämtliche Ausbildungsleitfäden werden auf einer eigens eingerichteten Website www.qualitaet-lehre.at veröffentlicht.

Der Leitfaden für den Lehrberuf Medienfachmann/-frau wird inhaltlich folgende Punkte umfassen: 

  • Analyse des neuen Lehrberufs
  • Erstellung einer allgemeinen Info sowie detaillierter Infos für die 4 Schwerpunkte
  • Ausarbeitung von praxisgerechten Erläuterungen
  • Ausarbeitung von Ausbildertipps
  • Entwicklung von Best-Practice Beispielen 

Weiterführende Infos sind auf der Website der Wirtschaftskammer Österreich, Werbung und Marktkommunikation zu finden. 

Foto: WKÖ