Kurz vor Klingeling ein Blick zurück

Zwei dicke Dinger sind unterwegs aber das ist noch nicht alles. Ein Jahresrückblick und gute Aussichten für 2020. Von Fachgruppenobmann Tom Jank. 

2019 war ein Jahr, in dem wir vor allem zwei „dicke Dinger“ an den Start brachten:

Zum einen haben wir mit dem Konzept Kreativland Tirol einen Durchbruch geschafft und können ab 2020 mit Unterstützung der Wirtschaftskammer Tirol, dem Land Tirol, der Standortagentur sowie Lebensraum 4.0 offiziell an den Start gehen. Mehr dazu bald auf werbungtirol.at und unter https://kreativland.tirol.

Zweitens haben wir die WDA-Evaluierung gestartet. Unter der Leitung von Dr. Anita Kern wollen wir gemeinsam mit dem Wifi die Stärken, Schwächen und Optionen der Werbedesign Akademie aufzeigen sowie Szenarien entwickeln, um die WDA wirkungsvoll zu positionieren. Die Evaluierung wird voraussichtlich April 2020 abgeschlossen sein. 

Zum Tirolissimo: Hier gehen wir nun in den 2-Jahres-Rhythmus und werden damit 2020 pausieren. Diese Entscheidung ist dem Fakt geschuldet, dass alle anderen Landespreise auch zweijährlich abgehalten werden und mit dem Bundes-Werbepreis Austriacus, auch zweijährlich, gleichgeschalten werden. ABER: Auch 2020 wollen wir eventtechnisch nicht untätig bleiben und arbeiten im Zuge des Kreativland Tirols an einem Kreativ-Kongress, der alternierend mit dem Tirolissimo, jedoch branchenübergreifend das Thema Kreativität in seiner wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bedeutung aufgreifen soll.

Rückblickend hatten wir wieder einige Gratis-Präsentations-Kämpfe durchzustehen, denen wir (und ihr) in Zukunft nicht nur mit den Pitch-Guidlines entgegentreten wollen. Unser Plan für 2020 ist deshalb: Der Entwurf einer Roadshow, um bereits im Vorfeld bei diversen Institutionen, Unternehmen etc. proaktiv Werbung für eine ordentliche, wirkungsvolle Durchführung von Wettbewerben zu machen. Last but not least: Wir haben unsere Kooperation mit Weis raum weiter vertieft, auch im Hinblick auf das Kreativland Tirol, bei dem Kurt Höretzeder maßgeblich mitwirkt.

Es sind also wesentliche Fortschritte zu vermelden, Entwicklungen, die nicht nur punktuell helfen, sondern der ganzen Branche in Zukunft mehr Wertschätzung, Wirkung und Vernetzung bringen sollen. In diesem Sinne wollen wir 2020 - neben den laufenden Think Train Workshops - unter dem Titel "Agenturen der Zukunft“ den Dialog mit den Agenturen und Kreativbüros verstärken und werden dazu ein Programm entwickeln. Bleibt also dran: Wir werden da und dort eure Mitarbeit benötigen. 

Foto: privat