Noch mehr Transparenz beim Tirolissimo

Im Vorfeld des Tirolissimo 2016 hatten Mitglieder der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation erstmals die Möglichkeit, als stille Beobachter einen Blick hinter die Kulissen der Jurysitzungen zu werfen.

Das Novum „stille Beobachter“ fand bei den heurigen Jurysitzungen großen Anklang:

Elf Fachgruppenmitglieder nutzen die Chance, die Arbeit der Tirolissimo-JurorenInnen unter die Lupe zu nehmen. Die Idee dahinter: Den Ablauf der Sitzungen und die Auswahl- und Entscheidungsfindungsprozesse der Jury durch das Beisein von Interessierten noch transparenter zu gestalten. Ob Initiatoren, Jurymitglieder oder anwesende Fachgruppenmitglieder, der Tenor war einstimmig: Die stillen Beobachter sind ein Zugewinn an Qualität für den Tirolissimo.