Fö N Kreativfestival Innsbruck 2024 - Programm und Tickets sind da!

Wozu Kreativität? Um die Trägheit im Denken abzuschütteln und Herausforderungen der Zukunft gut gerüstet und nachhaltig entgegentreten zu können. Und wozu ein Kreativfestival? Um eben genanntes mitten hinein ins Herz der Gesellschaft zu pflanzen und Kreativität als unverzichtbaren Nährstoff für ein gutes Leben und Arbeiten zu etablieren. 

Ganze sieben Tage lang rückt das Fö N-Festival Kreativität in den verschiedenen Facetten und mannigfaltigen Spielarten ins Bewusstsein. Von Montag, 09. September bis Donnerstag, 12. September 2024 bespielen Expert:innen und Meister:innen ihres Fachs verschiedene Innsbrucker Locations mit Workshops, Barcamps, Diskussionsrunden und Vorführungen:  Hier geht's direkt zum Prolog-Programm. 

Am Freitag 13. September und Samstag 14. September 2024 findet dann der Fö N-Summit 24 statt. Im Innsbrucker Congress finden sich hochkarätige Denker:innen und inspirierende Persönlichkeiten ein. Philosophin Lisz Hirn, Glaziologin und Wissenschaftlerin des Jahres Andrea Fischer oder „Weltraumsoziologe“ Stefan Selke sind nur drei davon. Details und Vitae aller Vortragenden gibt’s da. Das Programm des Summits dort. Und hier warten für kurze Zeit die limitierten Early Bird-Tickets, für WKT Fachgruppe Werbung-Mitglieder sogar noch günstiger.

 

 

Werberin Anna Eliskases ist Lehrling des Jahres

Tirols Werber:innen haben seit Kurzem einen Grund mehr, stolz auf die eigene Zunft zu sein. Anna Eliskases aus Kundl absolviert die Lehre zur Medienfachfrau und holte sich am 23. Mai 2024 im Innsbrucker Landhaus den Titel „Lehrling des Jahres 2023". Nachdem die Azubi der Jenbacher Agentur TKM Werbung-Events-Fotografie "Lehrling des Monats" wurde, marschierte die junge Kreative durchs Online-Voting und überzeugte mit ihrer Performance bei der "Galanacht der Lehrlinge". 

Vom Landesrät:innen, WKT- und AK-Präsident:innen und nicht zuletzt Chef Thomas K. Müller mit Lob und anerkennenden Worten förmlich überschüttet, trägt Anna ihren Titel sichtlich mit Stolz. Hier gibt es ein Video mit einer Zusammenfassung des Abends, Interviews und Statements. 

Die FG Werbung schließt sich den Glückwünschen nur allzu gerne an! 

 

 

 

 Foto: © Land Tirol/Die Fotografen

Von links nach rechts Arbeits- und Jugendlandesrätin Astrid Mair, "Lehrling des Jahres 2023" Anna Eliskases, Firmenchef Thomas K. Müller (TKM Werbung-Events-Fotografie); Barbara Thaler (Präsidentin Wirtschaftskammer Tirol) und Erwin Zangerl (Präsident Arbeiterkammer Tirol).
 

 

Das Fö N wird 2024 zum Festival

Nach der  Prolog-Veranstaltung im Jahr 2022 wird „das Fö N“ heuer von 09. bis 14. September zu einem mehrtägigen Festival. Von Montag bis Donnerstag wird es an unterschiedlichen Locations in der Stadt Workshops, Filmvorführungen, Diskussionen und so manche Überraschung geben.

Am Freitag und Samstag stehen beim Summit im Congress Innsbruck dann großartige Speaker:innen auf der Bühne. Lisz Hirn, Sascha Friesike, Magda Mojsiejuk, Leonard Sommer oder Stefan Selke zeigen frische Perspektiven, neue Blickwinkel und spannende Insights aus der transformativen Welt der Kreativität auf.

Die Festivalmacher:innen sind überzeugt: Für unser aller Zukunft ist es essenziell, Kreativität als urmenschliche Kulturtechnik und Innovationstreiber in die Mitte der Gesellschaft zu pflanzen. Der Kartenvorverkauf für das Fö N Festival startet am 15. Mai 2024, die Website des Festivals wird laufend mit frischen Inhalten bestückt. 

Staatspreis Marketing 2024: Ab sofort einreichen!

Bis 12. April 2024 darf eingereicht werden: Das Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft vergibt wieder den Staatspreis für heimische Marketingleistungen. In 6 plus 3 Kategorien sollen die besten Leistungen des Landes gewürdigt werden. Die Verleihung findet am 17. Juni 2024 in Wien statt. 

Im Vorwort der Ausschreibung werden laut Bundesminister Dr. Martin Kocher exzellente Arbeiten ausgezeichnet, da - es folgt ein Zitat: "Eine perfekt abgestimmte, durchdachte und nachhaltige Marketingstrategie ist entscheidend, wenn es darum geht, Leistungen und Produkte erfolgreich sichtbar zu machen und optimal an die Bedürfnisse der Zielgruppen und Zielmärkte anzupassen." 

Alle Infos zur Einreichung auf dieser Seite. 

 

 

Gestaltungswettbewerb Corporate Design »Marke Innsbruck«

Die Marke Innsbruck soll sich weiterentwickeln und hat deshalb einen Ideen- und Gestaltungswettbewerb ausgeschrieben. (Tiroler) Agenturen sind eingeladen, bis 28.02.24 ihr Portfolio einzureichen. In Folge werden 5 bis 6 der Teilnehmenden eingeladen, ihre Konzeptvorschläge zu entwickeln. Die Wettbewerbspräsentation und anschließende Jurysitzung findet am 09.07.24 statt. 

Hintergründe zur Ausschreibung:

Seit 2011 gilt das Corporate Design Manual der Standortmarke »Innsbruck«. Um den aktuelle Herausforderungen, neuen Kanälen und der Komplexität und Vielseitigkeit der Dachmarke gerecht zu werden, strebt Innsbruck ein Re-Design an. Ausgehend vom aktuellen CD sollen die Gestaltungsrichtlinien erweitert, ausgebaut, adaptiert und ins Hier und Jetzt gebracht werden. 

Details zum Wettbewerb: 

Der Wettbewerb ist ausgeschrieben von  Innsbruck Marketing, Innsbruck Tourismus und Stadtmagistrat Innsbruck und wird von WEI SRAUM Designforum begleitet. Das zweistufige Verfahren sorgt für Transparenz und Fairness, besonders weisen die Veranstalter:innen darauf hin, dass in Stufe 1 noch keinerlei kreative Leistung erbracht werden muss und die Teilnehmenden von Stufe 2 ein Abschlagshonorar erhalten. Die wichtigsten Deadlines dieses Wettbewerbes sind: 

  • Einreichfrist für Agenturportolio: Mittwoch, 28.02.2024, 12 Uhr
  • Bekanntgabe der geladenen Agenturen:  Donnerstag, 07.03.2024
  • Übermittlung Wettbewerbsbriefing: bis spätestens Mittwoch, 10.04.2024
  • Re-Briefing: Mittwoch, 24.04.2024, 10:00–12:00 Uhr (Onlinetermin)
  • Präsentationen/Wettbewerbsjury: Dienstag, 09.07.2024

Noch mehr Details, Hintergründe, Anforderungen und Kontaktmöglichkeiten findet ihr hier. 

 

 

 

 

Foto: afinocchiaro via canva pro

Bundeswerbepreise in Silber für Florianmatthias und himmel. studio für design und kommunikation

Zwei silbrige Bundeswerbepreis-Trophäen gehen nach Tirol: himmel.studio für design und kommunikation punktete mit "Die alte Dame" in der Kategorie Print. #starbucksbutfaster von florianmatthias überzeugte die Jury in der Rubrik "Digitales".

Zum vierten Mal wurden in der Wirtschaftskammer Wien Österreichs Bundeswerbepreise vergeben. Jede Menge Fotos der Gala gibt es an dieser Stelle. Zum Austriacus waren 283 Projekte zugelassen, Voraussetzung für eine Nominierung war wie in den Vorjahren ein Gewinn oder eine Platzierung auf der Shortlist bei einem Bundesländer-Werbepreis. Die Jury leitete Andreas Spielvogel (DDB), Novum beim heurigen Austriacus: Auch die Kolleg:innen aus Wien waren Teil des Wettbewerbs. Hintergründe dazu gibt's hier nachzulesen. 

FG Werbung Tirol Obmann Tom Jank war mit der Tiroler Delegation zur Gala gereist und attestiert dem Austriacus den Status des "wahren Staatspreises": "Heuer waren die Besten aus allen 9 Bundesländer am Start - zum ersten Mal auch Wien. Damit ist der Austriacus quasi der wahre Staatspreis. Die Prämierten erfahren eine österreichweite Sichtbartkeit und das ist gut für die Agenturen, für die Kommunikationsbranche per se und für die Kreativität im Großen und Ganzen".

Fachgruppen-Ausschuss-Mitglied Bernhard Müssiggang - der übrigens auch in der Jury saß - zieht folgendes Resümee: "Es war ein spannender bunter Abend, bei dem aus allen Bundesländern würdige Gewinner dabei gewesen sind. Unsere beiden Gewinner Himmel und Florian Matthias wurden eigentlich durch eine dritte Tiroler Agentur Aberjung aus Osttirol ergänzt (die aber mit ihrem Kärntner Büro angetreten ist) haben richtig gute Figur gemacht. Sylvia Schneider hat souverän durch den Abend geführt, der sich auch mit in der Präsentation des Rahmens sehen lassen konnte!"

Der Himmel, die alte Dame und außergewöhnliche Werbelösungen

Thomas Schrott von himmel darf man durchaus als erfolgsverwöhnt bezeichnen. Das Projekt "Die alte Dame" konnte schließlich schon beim Tirolissimo punkten. Für den Fotografen selbst ist das  keine Selbstverständlichkeit. Er sagt zu seinem Bundeswerbepreis in Silber: "Am schönsten sind die unerwarteten Ereignisse, sei es die Begegnung mit der alten Dame oder wie jetzt diese Auszeichnung". Dabei sind es nicht nur glückliche Zufälle, die zum Erfolg führen, meint Thomas Schrott, er schätzt die Offenheit seiner Agentur für Räume der freien künstlerischen Arbeit. 

Auch #starbucksbutbetter von florianmatthias ist ein Juryliebling. Florian Gapp verriet uns: "Wir sind zutiefst geehrt, den Bundeswerbepreis erhalten zu haben. Dieser Preis ist eine Anerkennung nicht nur für die Kreativität und Innovation, die wir in unser Projekt gesteckt haben, sondern auch für das harte Arbeiten und den Einsatz unseres Teams. Für uns bedeutet dieser Preis mehr als nur eine Trophäe; er symbolisiert die Bestätigung unserer Vision und unseres Engagements, außergewöhnliche Werbelösungen zu kreieren, die nicht nur auffallen, sondern auch nachhaltig wirken."

 

Austriacus 2023 -  alle Gewinner:innen:

Audio

Gold

Maria

Agentur: DDB Wien mit MG-SOUND STUDIOS Betriebsges.m.b.H.

Auftraggeber:in: Caritas Pflege

Silber

Pro Juventute - Kinder brauchen ein Zuhause

Agentur: WUGER – Brands in Motion

Auftraggeber:in: Pro Juventute

Bronze

Bergsommer in St. Johann in Tirol - alles zum Kinderpreis

Agentur: radio:works | Peter Mathes

Auftraggeber:in: Tourismusverband Kitzbüheler Alpen St. Johann in Tirol

Bewegtbild

Gold

Daddy. Please

Agentur: DDB Wien

Auftraggeber:in: McDonald‘s Österreich

Silber

Ostern und wir haben nichts zu verstecken

Agentur: muh. Agentur | Erik Lösch

Auftraggeber:in: Wanderhuhn

Bronze

Signatures!

Agentur: INTERMEDIA Cinema-, Videoproduktion Gesellschaft m.b.H.

Auftraggeber:in: Verband Österreichischer Zeitungen

Digital

Gold

251 Sekunden voller Karrierechancen!

Agentur: Raw Life Film | Thomas Egger

Auftraggeber:in: Villa Bulfon

Silber

#starbucksbutfaster

Agentur: florianmatthias GmbH

Auftraggeber:in: Starbucks × florianmatthias

Bronze

Soundcomb-Akustik-App – Die smarte Schallmessung

Agentur: Rubikon Werbeagentur

Auftraggeber:in: Soundcomb

Dialog Marketing

Gold

Knolls Schabenorakel

Agentur: Zeughaus Design GmbH

Auftraggeber:in: Knoll Kammerjäger

Silber

Wickel-Wein

Agentur: Salić GmbH | Agentur für Marke, Design und Werbung

Auftraggeber:in: Freysitz Bar/M & B Gastro

Bronze

Pizza Buyers

Agentur: Die Agentur Lux | Benjamin Hösel

Auftraggeber:in: IANI Gastro

Event

Gold

die boys & marie - ein Sommermärchen

Agentur: brandzwo gmbh

Auftraggeber:in: CLAIRE - Verein zur Förderung junger Talente

Silber

Voce Salis - Kultur im Berg

Agentur: KULTURFUX - Die Ausstellungsmacherin | Michaela Fuchs

Auftraggeber:in: Salzwelten

Bronze

Red Bull Jukebox 2021

Agentur: chaka² GmbH

Auftraggeber:in: Red Bull

Grafik Design

Gold

Röstbar

Agentur: Arbeitsgemeinschaft Erzählerei

Auftraggeber: Matthias Kollegger/Röstbar

Silber

Stanger Verlag

Agentur: Die fliegenden Fische Werbeagentur KG

Auftraggeber:in: Stanger Verlag

Bronze

Anno 1348

Agentur: WARP3 OG | Werbeagentur & Designstudio

Auftraggeber:in: Anno 1348

Kampagne

Gold

How to use a tape

Agentur: Salić GmbH | Agentur für Marke, Design und Werbung

Auftraggeber:in: Rockhouse Salzburg

Silber

APPtauen.at - the final countdown

Agentur: SMESH OG| studio for digital advantage

Auftraggeber:in: AMT der Oberösterreichischen Landesregierung - Klimaschutzressort

Bronze:

JKU

Agentur: Pulpmedia GmbH

Auftraggeber:in: Johannes Kepler Universität Linz

Out of Home

Gold

Liebe auf Knopfdruck

Agentur: CREATIVE TACTICS | Klaus Ernst Laimer

Auftraggeber:in: Mini Austria

Silber

Pasta Poster

Agentur: stoff Werbeagentur GmbH

Auftraggeber:in: Josef Recheis Eierteigwarenfabrik und Walzmühle

Bronze

Frauenreferat Land OÖ Awareness-Kampagne "NO-GO"

Agentur: upart Werbung und Kommunikation GmbH

Auftraggeber:in: Amt der Oberösterreichischen Landesregierung - Frauenreferat

POS | Messearchitektur

Gold 

Krankenhaus Spittal Leitsystem

Agentur: Aberjung GmbH

Auftraggeber:in: Allgemein öffentliches Krankenhaus Spittal/Drau

Silber

Alte Wache Corporate Architecture

Agentur: agentur werbereich Gmbh - Studio Sichtfeld

Auftraggeber:in: Alte Wache - Haus der badischen Weine

Bronze

UK Pavillon China Beauty Expo

Agentur: 5 Star Plus Retail Design GmbH

Auftraggeber:in: UK's Department for Business and Trade

Public Relations

Gold

Wertgigant

Agentur: UNIQUE PUBLIC RELATIONS GMBH, 1000things GmbH und strolzevents GmbH

Auftraggeber:in: WERTGARANTIE Beteiligungen

Silber

Salzburg, owa vom Gas!

Agentur: ikp Salzburg GmbH

Auftraggeber:in: Land Salzburg

Bronze

Space Dog Salzburg

Agentur: Polycular GmbH |Thomas Layer-Wagner

Auftraggeber:in: Tourismusverband Salzburger Altstadt

Print

Gold

Messepark - Alles, was …

Agentur: "zurgams" Kommunikationsagentur GmbH

Auftraggeber:in: Einkaufszentrum Messepark Verwaltungsgesellschaft

Silber

Die alte Dame

Agentur: himmel. Studio für Design und Kommunikation OG

Auftraggeber:in: edition himmel

Bronze

Scary good fingerfood

Agentur: DDB Wien

Auftraggeber:in: McDonald‘s Österreich

Verpackungsdesign

Gold

Pankrazhofer Etiketten Range

Agentur: Gruppe am Park GmbH Kommunikationsagentur

Auftraggeber:in: Pankrazhofer

Silber

Kaffeeothek Adventkalender

Agentur: nomic Werbeagentur e.U. | Thomas Altmanninger

Auftraggeber:in: Kaffeeothek

Bronze

Weinetiketten Weingut Autrieth

Agentur: Hofer Media GmbH & Co KG

Auftraggeber:in: Weingut Autrieth

Foto: WKÖ/© Katharina Schiffl

 

CCA VENUS 2024: Zahlen, Daten, News

Der Wettbewerb um Österreichs begehrteste Kreativ-Trophäe ist eröffnet. Alle wichtigen Infos gibt’s hier auf einen Blick.

Mehr als ein halbes Jahrhundert hat sie bereits auf dem Buckel, ihre Anziehungskraft ist jedoch ungebrochen: Die Venus. Das darf man im heurigen Jahr durchaus wörtlich nehmen. Was es mit dem CCA-Jahresmotto „Die Macht der Anziehung“ auf sich hat und was zwei Tiroler Kreativschmieden damit zu tun haben, haben wir hier für euch aufgeschrieben. Der CCA Venus-Wettbewerb 2024 bringt einige Neuerungen. Alle Infos dazu, die Deadlines und wichtigsten Eckdaten haben wir wie folgt zusammengefasst:

Was ist die Mehrzahl von Venus?
Veneres.

Was ist die CCA Venus 2024 überhaupt?
Der Creativ Club Austria beschreibt seinen Preis so: „Der CCA-Venus Award ist der wichtigste Kreativpreis Österreichs. Er zeichnet die besten Ideen der Kommunikationsbranche für den Marktplatz Österreich aus und stellt ihre Macher:innen sowie deren Auftraggeber:innen ins Rampenlicht…“

Was darf ich zur Venus einreichen?
Zugelassen sind alle Arbeiten, die im Zeitraum 1. März 2023 und 29. Feber 2024 veröffentlicht und für Österreich erdacht und gemacht wurden, unabhängig davon, wo ihr selbst herkommt.

  • Internationale Konzepte, die lediglich für Österreich angepasst wurden, dürfen nicht mitmachen.
  • Bei den Kategorien „Creative Effectiveness“ und „Creative Business Transformation gelten längere Fristen.
  • Alle Teilnahmebedingungen findest du hier.

Bis wann kann ich zur CCA Venus 2024 einreichen?
Die Einreichfrist läuft bis 10. März 2023. Early Birds müssen bis 29. Feber einreichen.

Was kostet eine Einreichung?

  • Pro Einreichung gilt eine Bearbeitungsgebühr 50,00 Euro, Early Birds zahlen 25,00 Euro. 
  • Je gewonnener Venus werden 380,00 Euro für die Statue und 300,00 Euro für den Eintrag ins CCA-Venus-Jahrbuch fällig. 
  • Alle, die „Student of the year“ werden wollen, müssen keine Bearbeitungsgebühren zahlen.
     

Wann und wo findet die Verleihung statt?
Am 23. Mai 2024 in den Wiener Werkshallen.

 

Was ist neu bei der Venus 2024?

  • Der gesamte Bewerb wurde überarbeitet. Das umfasst Kategorien, Kriterien, und Regeln.
  • Es gibt nun die Kategorie „Text“.
  • Nur noch in den Design-Kategorien müssen physische Originale oder Arbeitsmappen eingereicht werden.
  • Eigenwerbung könnt ihr ohne Kennzeichnung in der jeweiligen Kategorie ins Rennen schicken.
  • Wenn ihr KI genutzt habt, müsst ihr das bei der Einreichung offenlegen.
  • Für die „Venus for Change“ sitzen zusätzlich Fachleute für Nachhaltigkeit in der Jury.

 

Wo finde ich Vorlagen und das Einreich-Tool?

Auf dieser Seite findest du alle relevanten Downloads und den Link zur Einreichung.

Welche Kategorien gibt es?
AU01 Audio / Radiospot AU02 Audio Craft
MS01 Musik & Sound Design 
BE01 Promotion & POS Experience BE02 Live Marketing
BE03 New Use of Media 
AN01 Animation 
AD01 Art Direction 
FO01 Fotografie 
FO02 Fotoillustration 
IL01 Illustration
TX01 Text 
CB01 Creative Business Transformation 
CE01 Creative Effectiveness 
CS01 Creative Strategy 
DE01 Graphic Communication & Editorial Design
DE02 Corporate Branding
DE03 Logotype & Typography
DE04 Packaging
DE05 Spatial Design
DM01 Direct Marketing 
FI01 TV-, Kinospot 
FI02 Online Video 
FC01 Film Craft 
IN01 Integrated Campaign
IN02 Branded Content & Entertainment 
IN03 Best Use of Data
IN04 Innovation
DI01 Digital Campaigns 
DI02 Websites, Microsites DI03 Interactive Ads 
DI04 Social Media 
DI05 Influencer 
DI06 Other Digital 
DC01 Digital Craft 
OU01 Outdoor
OU02 Special Outdoor 
OU03 Digital Screens 
PT01 Print 
PR01 PR-Aktion
PR02 Employer Branding 
Student of the Year*: ST01 Grafikdesign / Produktdesign 
Student of the Year*: ST02 Kommunikationsidee / -konzept

Gibt es wieder Special Awards?

Ja! Es wird die Kategorien:

  • Client of the year
  • Creative Lead of the year
  • Regional Creative Lead
  • Student of the Year geben.

Wie läuft das dann mit dem ADC*Europe Award?

Wer eine Venus gewinnt oder auf der Shortlist gelandet ist, hat die Chance beim internationalen Award des Art Directors Club of Europe.

Wer sitzt in der Jury?

Bis dato (Stand Ende Jänner 2024) hat der CCA noch keine Namen veröffentlicht. Wie im Vorjahr wird sich die Jury aus Mitgliedern des Creative Club Austria und Gastjuror:innen aus dem Ausland und externen Expert:innen zusammensetzen.

Habe ich eine Chance, zu gewinnen?

Vielleicht hilft Blick auf die Gewinner:innen und ihre Arbeiten aus dem Vorjahr weiter. Guck!

Wer beantwortet mir offene Fragen?

Der Creativ Club Austria:

+43 (0)1 408 53 51
office@creativclub.at

 

 

Ein kleiner Hinweis in eigener Sache: Wir haben alle Infos sorgfältig zusammengetragen und von den Kanälen des CCA übernommen. Ihr versteht sicher, dass wir keine Verantwortung für Fehler übernehmen können.

Foto: Screenshot Video auf der Seite https://creativclub.at/about/award/, abgerufen am 26.01.2024

 

Studio 20four und Icarus gestalten CCA-Kampagne 2024

Jedes Jahr aufs Neue häutet sich der Creativ Club Austria und schlüpft in ein frisches Gewand: Das Erscheinungsbild für 2024 steht unter einem Stern, der nicht nur auf den ersten Blick ganz hervorragend zur „Venus“ und dem Wesen kreativen Schaffens passt: Mit „Die Macht der Anziehung“ haben Icarus Creative (Innsbruck) und Studio20four (Lienz) eine starke Duftmarke im Namen der (Süd)Westösterreichischen Agenturszene gesetzt. Auch der begehrteste Kreativpreis des Landes, die CCA-Venus, gewandet sich in den Gedankenwelten der Tiroler:innen.

Creativ-Club-Austria-Vorstandsmitglied Daniela Sobitschka (DMB.) kommentiert Ziel und Zweck der Kampagne in einer aktuellen Presseaussendung so: „Anziehung basiert auf Gegenseitigkeit. Mit der CCA-Venus schaffen wir Sichtbarkeit für qualitative Kreativarbeit. Diese Sichtbarkeit ist anziehend – wie eine Belohnung. Ihre Begehrlichkeit müssen wir somit aufrechterhalten und kontinuierlich steigern.“

In derselben PA verlautbaren Lukas Nöckler-Wimmer (Studio 20four) und Lukas Proksch (Icarus): „Es ist uns eine große Ehre und erfüllt uns mit Stolz die diesjährige Creativ-Club-Austria-Kampagne konzipieren und umsetzen zu dürfen. Das Privileg ist schon anziehend für sich, weshalb wir einmal mehr die Bedeutung der Anziehungskraft des Creativ Club Austria auf die Kreativbranche in den Fokus der Kampagne stellen möchten.“

 Die FG Werbung-Redaktion hatte noch Fragen, die Lukas Nöckler-Wimmer netterweise postwendend beantwortet hat:

Wie kam es dazu, dass ihr die CCA-Kampagne gestaltet habt? Wird man ausgesucht, oder habt ihr euch beworben?


„Wir haben nicht auf eine Einladung gewartet, sondern eigeninitiativ unser Interesse an der Gestaltung der Creativ-Club-Austria-Kampagne gezeigt. Die Mitgliedschaft beim CCA war zwar der Schlüssel, doch letztendlich waren es unsere Portfolios und die Aussicht darauf, dass zwei Tiroler Agenturen gemeinsam die Kampagne übernehmen würden, der ausschlaggebende Grund.“

Klappt Kreativität im Kollektiv besser? 

„Definitiv! Kreativität wird durch die Vielfalt der Inputs verstärkt. Wir sind nicht bloß Einzelkämpfer, sondern Teamplayer. Die Zusammenarbeit im Duo ermöglicht es uns, unterschiedliche Perspektiven und Ideen einzubringen, was zu einer reichhaltigeren und spannenderen Gestaltung führt.“

Was war die größte Überraschung im Entwicklungsprozess? 
 

„Die größte Überraschung war, dass wir zu 95% übereinstimmende Ideen hatten. Der Entwicklungsprozess zeigte eine bemerkenswerte Harmonie im Input und in den Meinungen. Diese Synergie hat den gesamten Prozess äußerst effizient und positiv gestaltet.“

Entwickelt sich Osttirol gerade zum heimlichen Epizentrum der Tiroler Kreativität?
 

„Die Frage, ob Osttirol zum heimlichen Epizentrum der Tiroler Kreativität wird, lässt sich nicht direkt beantworten. Vielmehr sollte betont werden, dass Tirol im Allgemeinen eine herausragende und hohe Qualität in der kreativen Arbeit aufweist, unabhängig davon, aus welchem Teil Tirols man stammt.“

Und nun? Was wird oder soll euch dieses Renommee kurz,- mittel,- und langfristig bringen?

„Unsere Beteiligung an der Creativ-Club-Austria-Kampagne ermöglicht es uns, die Tiroler Kreativszene zu betonen. Kurzfristig lenken wir die Aufmerksamkeit auf Vielfalt und Qualität. Mittel- bis langfristig brechen wir das Bild auf, dass die Kreativszene nur im Osten existiert, und zeigen die bedeutende Rolle des Süd-Westens in Österreichs Kreativlandschaft.“

Ist die Venus (wie andere Preise auch) noch anziehend?
 

„Auf jeden Fall! Die Venus sowie andere renommierte Awards sind nach wie vor äußerst anziehend. Diese Auszeichnungen dienen nicht nur als symbolische Trophäen, sondern sind auch ein stark motivierender Faktor. Die Anerkennung durch eine Fachjury bestätigt nicht nur die Qualität unserer Arbeit, sondern motiviert auch unsere Teams, weiterhin Höchstleistungen zu erbringen, innovative Wege zu gehen und neue Maßstäbe zu setzen.“

 

 

Foto: Florian Taibon  (taibonfotografie.at)